Montag, 20 September 2021
Notruf : 122

Katastrophenhilfe in Belgien

120 niederösterreichische Feuerwehrmänner und Frauen waren die letzten Tage in Belgien im Einsatz, darunter auch vier Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Blindenmarkt.

Dramatische Szenen spielten sich diese Woche in Westdeutschland, Belgien und den Niederlanden ab. Es war Donnerstag Nachmittag, als die Meldung vom NÖ Landesfeuerwehrkommando kam, das sich noch am selben Tag ein Hilfskonvoi in Richtung Belgien in Bewegung setzen wird und dafür Freiwillige, vor allem Zillenfahrer, gesucht werden. Es dauerte nicht lange, bis sich neben zahlreichen Kameraden aus ganz Niederösterreich auch vier Mitglieder aus Blindenmarkt für den Einsatz meldeten. Florian Füsselberger, Daniel Füsselberger, Dominik Pitzl und Thomas Pitzl starteten am 15.07.2021 um 22:00 Uhr gemeinsam mit dem 2. Hilfskonvoi ihre Reise nach Belgien. 
Dort angekommen wurden Ihnen unvorstellbare Bilder geboten. Die Aufgabe der Blindenmarkter war es, in ihren Häuseren eingeschlossene Personen mittels Feuerwehrzille zu Retten. Dabei wurden sie von den belgischen Feuerwehrkameraden durch die überfluteten Gassen geführt. 
Samstag Morgen endete dann der Hilfseinsatz und es wurde wieder der Nachhauseweg angetreten. 
Die Bilder unten schildern nur einen kleinen Eindruck, was sich derzeit in Belgien abspielt.

Fotos: LFK NÖ, Bericht: Lukas Klammer